Infomaterialien von KISS Hamburg

Für Beratungsstellen und interessierte Hamburger*innen stellen wir hier unsere Materialien zur Verfügung.

Alle Materialien stehen hier als download bereit oder können bei uns bestellt werden unter kiss@paritaet-hamburg.de oder unter 040/537 97 89-70.

Selbsthilfe im Comic

In der Sonderausgabe der Selbsthilfezeitung "Gemeinsam. Ein Selbsthilfe-Comic" werden 15 Hamburger Selbsthilfegruppen mit ihren Themen und Arbeitsweisen portraitiert. Der 32-seitige Comic mit, über und für die Selbsthilfe wurde in einem Projekt mit 15 Zeichner*innen und unserer Titelbild-Illustratorin erstellt und wird allen Interessierten kostenlos zur Verfügung gestellt.

Unter dem Motto "Life is amazing" nehmen wir am Hamburger Comic-Festival teil und bringen so das Thema Selbsthilfe auf eher ungewohnten Wegen ins Bewusstsein des Betrachters / der Betrachterin. Die Zeichnungen geben Einblicke in die vielfältige Szene der Hamburger Selbsthilfegruppen, den Erkrankungen sowie den Austausch miteinander und mit dem alltäglichen Umfeld. Dabei halten sich Ernsthaftes, Humorvolles und Nachdenkliches die Waage.

Selbsthilfezeitung

Um den Kontakt zwischen den Gruppen zu fördern und Selbsthilfegruppen in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, geben wir die „Selbsthilfezeitung“ (SHZ) heraus. In der SHZ veröffentlichen wir:

•    Artikel zu aktuellen Themen der Selbsthilfe
•    Berichte aus der Selbsthilfelandschaft
•    Die Selbsthilfegruppenbörse: Neue und bestehende Gruppen suchen Mitglieder
•    Das aktuelle KISS-Veranstaltungsprogramm
•    Termine von und für Selbsthilfegruppen
•    Aktuelle Informationen rund um die Selbsthilfe

Die Selbsthilfezeitung erscheint viermal im Jahr. Die drei aktuellsten Ausgaben der Selbsthilfezeitung können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen.

Umfrage zur Selbsthilfezeitung

Wir möchten wissen, was Ihnen an unseren Selbsthilfezeitungen allgemein gefällt, was weniger gefällt und wie sie am besten erscheinen sollen. Dafür haben wir eine kleine, anonyme Umfrage erstellt. Ihre Teilnahme hilft uns, die Selbsthilfezeitung besser zu machen. Vielen Dank, dass Sie uns unterstützen. Hier geht es zur Umfrage: https://www.surveymonkey.de/r/SHZ-Umfrage2021

Selbsthilfezeitung Nr. 162 (Oktober bis Dezember 2021)

Wir informieren in dieser Ausgabe über den derzeitigen Stand der Corona-Regeln für unsere Gruppenräume, den neuen Termin für die Aktionswoche Selbsthilfe 2022 und gehen der Frage nach, wie es Selbsthilfegruppen schaffen können, in die Zeitung zu kommen. Wir dokumentieren eine interessante barrierefreie Tandem-Fallschirmspringen-Aktion und stellen  die aktuellen Aktivitäten und Positionen zum Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention vor. Ergänzend zu zwei Interviews mit Vorstandsmitgliedern aus den Verbänden stellen wir dar, was beim Wechsel von Hauptverantwortlichen in der Gruppenarbeit zu beachten ist. Und wie immer finden sich Hinweise auf Veranstaltungen und unsere Fortbildungsangebote und eine diesmal wieder umfangreichere Selbsthilfegruppen-Börse. Das sehen wir auch als Zeichen dafür, dass es einen zunehmenden Wunsch nach  Entlastung durch Gruppentreffen gibt.

Selbsthilfezeitung Nr. 161 (Juli bis September 2021)

Wir informieren Sie in dieser Selbsthilfezeitung über den aktuellen Stand zur finanziellen Förderung 2021, stellen Ihnen zwei neue Kolleginnen vor und blicken zurück auf unser 11. Forum, das sich diesmal mit dem Thema „Digitaler Wandel in der Selbsthilfe“ beschäftigte. Und wir schauen nach vorne, unter anderem mit Beiträgen aus der Suchtselbsthilfe, aus dem Bereich der seelischen Gesundheit und zur Inklusion. Veranstaltungstipps, wie der Hinweis auf das diesjährige Comic-Festival, das Online-Café für Digitaleinsteiger*innen und weitere Fortbildungsangebote kommen ebenfalls nicht zu kurz. Ganz besonders aufmerksam machen möchten wir Sie auf unsere aktuelle Umfrage zur Selbsthilfezeitung. Teilen Sie uns per Post oder digital Ihre Anregungen, Wünsche und Kritik mit. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Selbsthilfezeitung Nr. 160 (April bis Juni 2021)

Mit dieser Ausgabe wollen wir der Selbsthilfe Mut machen, denn einerseits beschäftigt uns alle die aktuelle Lage noch sehr, doch zeichnet sich langsam ab, dass wir auf absehbare Veränderungen hoffen können. Wir unterstützen dies in dieser Ausgabe durch  Tool-Tipps und reflektieren die Digitalisierung in der Selbsthilfe, auch mit einem Comic zur Online-Suchtselbsthilfe. Außerdem berichten zwei Betroffene über ihre Erfahrungen mit dem Lockdown und die Selbsthilfeberater*innen stellen einen Austausch mit den Gruppen vor. Unser stark nachgefragtes Fortbildungsprogramm und die kleine, aber feine Börse mit den Selbstdarstellungen von Gruppen, die Mitglieder suchen, schließen diese Ausgabe ab.
Wir wünschen allen alles Gute und hoffen auf baldige persönliche Begegnungen miteinander!

Selbsthilfezeitung Nr. 159 (Januar bis März 2021)

Ein besonderes Jahr ist zu Ende, ein hoffentlich gesundes Jahr mit vielen ähnlichen und neuen Herausforderungen steht uns bevor. Kein Wunder also, dass auch diese Selbsthilfezeitung ein wenig besonderer ist als sonst. Nach unserer Ausnahme-Comic-Ausgabe im Herbst besticht diese durch tiefgehende Interviews mit der Staatsrätin Schlotzhauer, dem Senatskoordinator Raule sowie Arno Bräun von der deutschen ILCO. Einen Comic finden Sie auch in diesem Heft sowie weitere Beiträge, die zeigen,wie Corona die Selbsthilfe beeinflusst hat.
Was auch immer 2021 bringen mag, auf eines freuen wir uns jetzt schon: Sie alle persönlich wiederzusehen. Bis dahin alles Gute und vor allem Gesundheit!

Verzeichnis der Hamburger Selbsthilfegruppen

Die aktuelle Broschüre Hamburger Selbsthilfegruppenverzeichnis in der 21. Auflage (Stand November 2018) enthält die Kontaktdaten von ca. 400 Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen im Großraum Hamburg.

Da wir in dieser Broschüre nur Gruppen veröffentlichen, die dieses ausdrücklich wünschen, kann es aber sein, dass gerade die Selbsthilfegruppe, die für Sie die richtige ist, nicht im Verzeichnis gelistet ist. Dieses gilt auch für neue Gruppen, die sich nach der Veröffentlichung der Broschüre gebildet haben.

Eine immer aktuelle Übersicht finden sie in unserer Datenbank bei den bestehenden Selbsthilfegruppen.

Kontakt zu Selbsthilfegruppen, die nicht veröffentlicht werden möchten, können Sie über die Selbsthilfe-Beraterinnen von KISS Hamburg bekommen. Diese erreichen Sie am besten über das Selbsthilfe-Telefon 040/39 57 67 oder während der Beratungszeiten in den Kontaktstellen.

Das Hamburger Selbsthilfegruppenverzeichnis erhalten Sie in unseren vier Kontaktstellen. Außerdem liegt es in den Bücherhallen sowie bei vielen Beratungsstellen, Allgemeinärzten und Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Gesundheitsämtern aus.

Flyer und Postkarten

Postkarte: KISS Hamburg Selbsthilfe-Telefon

Auf der Postkarte finden Sie übersichtlich alle Kontaktdaten und Öffnungszeiten unserer vier Kontaktstellen sowie die zentrale Telefonnummer des Selbsthilfe-Telefons.

Flyer: Schon mal an eine Selbsthilfegruppe gedacht?

Miteinander einen Weg finden bei chronischer Krankheit, seelischer Erkrankung oder in bewegenden Lebenssituationen.

Unser Flyer beantwortet Ihnen folgende Fragen:

  • Was macht eine Selbsthilfegruppe aus?
  • Zu welchen Themen gibt es Selbsthilfegruppen?
  • Was bringen Selbsthilfegruppen?
  • Wie finde ich eine passende Selbsthilfegruppe?

 

Flyer: Was ist eine Selbsthilfegruppe?

Dieser Flyer beantwortet alle wichtigen Fragen zu den Themen Selbsthilfe und Selbsthilfegruppenarbeit.

  • Welchen Sinn hat eine Selbsthilfegruppe?
  • Wie gründet man eine Selbsthilfegruppe?
  • Was kann eine Selbsthilfegruppe nicht leisten?
  • Was kennzeichnet eine Selbsthilfegruppe?
  • Was ist für eine Selbsthilfegruppe noch wichtig?

 

Mehrsprachiger Flyer "Was ist eine Selbsthilfegruppe?"

Das Wort "Selbsthilfegruppe" existiert in vielen Kulturen nicht. Auch das Prinzip der Selbsthilfe als Teil des Gesundheitssystems ist in vielen Ländern nicht bekannt. Im untenstehenden Flyer finden Sie eine Definition der Selbsthilfegruppe übersetzt in acht Sprachen (arabisch, russisch, türkisch, serbisch, englisch, italienisch, spanisch und französisch).

Flyer: Schon mal an Zusammenarbeit mit Selbsthilfe(gruppen) gedacht?

Dieser Flyer richtet sich an Mitarbeitende des Gesundheitswesens und von Beratungsstellen. Was macht KISS Hamburg? Inwiefern können Sie oder Ihre Klient*innen bzw. Patient*innen von Selbsthilfe profitieren?

Flyer: Irgendwie anders? Triff andere!

Dieser Flyer, den das Netzwerk Junge Selbsthilfe entwickelt hat, richtet sich ausdrücklich an Menschen zwischen 18 und 35 Jahren. Er erklärt, wie Selbsthilfe funktioniert und lädt dazu ein, es auch einmal auszuprobieren.

Flyer: Neue Wege in der Selbsthilfe

Unser Projekt „Neue Wege in der Selbsthilfe“ greift die aktuellen Herausforderungen der Selbsthilfe auf, mit dem Ziel neue Onlineangebote für die Selbsthilfeunterstützung in Hamburg zu entwickeln. Dieser Flyer stellt das Projekt kurz vor.

Plakat: Selbsthilfe für unterwegs

Unsere KISS Hamburg Selbsthilfe App bietet für Gruppen und Interessierte zahlreiche Infos und interaktive Möglichkeiten. Dieses Plakat zeigt sie auf einen Blick auf.

Arbeits- und Jahresberichte

Hier finden Sie die vollständigen Arbeits- und Jahresberichte der Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen für die letzten beiden Jahre.

Im ersten Teil gibt es einen Überblick über die Tätigkeiten von KISS Hamburg, im zweiten Teil stellen die einzelnen Kontaktstellen Altona, Harburg, Mitte und Wandbek ihre Arbeitsbereiche und Aktivitäten vor.

Im letzten Abschnitt finden sich alle Veranstaltungen, die KISS Hamburg im jeweiligen Jahr durchgeführt hat.

Festschrift zum 40. Jubiläum

2019 feierten wir im Rahmen der Aktionswoche Selbsthilfe unser 40. Jubiläum. Das nahmen wir zum Anlass, in einer ungewöhnlichen Festschrift auf die Selbsthilfeunterstützung in Hamburg zu schauen. Fakten, Eindrücke, Persönliches, Buntes - hier ist einiges Interessante zu finden.

Wir beraten Sie gerne!

Selbsthilfe-Telefon: 040 / 39 57 67

Montag -  Donnerstag von 10 bis 17 Uhr

 

Aktuell geöffnet

Persönliche Termine, auch außerhalb der Sprechzeiten, bieten wir Ihnen nach vorheriger Vereinbarung und unter Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) an.