Neue Gruppen / Gruppen in Gründung

Hier finden Sie Texte von Gruppen, die ganz neu sind bzw. gerade gegründet werden.

Einsamkeit während und nach Corona

Wenn sich früheres zufriedenes Alleinsein plötzlich einsam anfühlt – was das Leben in der Pandemiesituation für erschöpfende Veränderungen mit sich gebracht hat.

Es geht bei dieser Selbsthilfegruppe um die erlebten Erfahrungen und Gefühle während der Pandemiezeit bis in die heutigen Tage hinein – wie z.B. Einsamkeitsgefühle, Traurigkeit, aber auch körperliche Symptome. Unabhängig vom Alter, Geschlecht, der Lebenssituation und ob eine Covid19-Infektion vorlag, soll Thema sein, wie es uns ergangen ist und was wir uns für heute und die Zukunft wünschen. Da sich die Kommunikation während der Zeit unter uns Menschen sehr verändert hat oder gänzlich ausblieb, wollen wir uns nun austauschen und gegenseitig Halt geben.

Kontakt: KISS Selbsthilfe-Telefon 040-39 57 67

Besser leben mit Diabetes Typ 1

Jeder Mensch mit Diabetes macht eigene Erfahrungen mit der Erkrankung. Doch trotzdem musst Du nicht allein damit sein.
In dieser neuen Diabetes-Selbsthilfegruppe für betroffene Menschen von 18 – 35 Jahren bekommst Du Unterstützung und Aufmerksamkeit für Deine Anliegen.
In der Gemeinschaft pflegen wir den regen Austausch, stärken uns gegenseitig und machen uns Mut. Wir geben uns praktische Tipps und entwickeln Ideen für den Umgang mit der Krankheit.

„Gemeinsam sind wir stark“ - In der Selbsthilfegruppe lernen wir uns kennen und gehen wertschätzend miteinander um und mit Zuversicht vorwärts.

Am 5. Oktober (18 - 20 Uhr) gibt es ein erstes, Treffen der neuen Gruppe per Video-Meeting.

Mach mit und melde Dich an! Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte bis zum 27.09.2021 anmelden per E-Mail: kisswandsbek@paritaet-hamburg.de

Selbsthilfegruppe für Angehörige von Krebserkrankten in Harburg

Wenn ein Mensch an Krebs erkrankt, betrifft das immer auch die Angehörigen, also Familienmitglieder, Verwandte und enge Freunde und Freundinnen. Sie erleben häufig eine Doppelbelastung. Sie begleiten die Erkrankten, sind aber als Nahestehende selbst betroffen. Häufig fällt es ihnen schwer, mit ihren eigenen Gefühlen und Ängste umzugehen, weil die Probleme der Erkrankten im Vordergrund stehen. Eine Selbsthilfegruppe für Angehörige bietet einen Raum, in dem für eigene Fragen, Sorgen und Bedürfnisse  Platz ist. Die neue Selbsthilfegruppe in Harburg trifft sich jeden letzten Montag im Monat um 20:00 Uhr.

Kontakt: Selbsthilfe-Telefon 39 57 67.

Neugründung einer Selbsthilfegruppe Hochsensibilität für Junge Erwachsene

Empathisch, sensibel, dünnhäutig, tiefgründig, reizempfindlich – erkennst du dich darin wieder? Klingen Begegnungen mit anderen, Input und Reize jeglicher Art sehr lange in dir nach? Saugst du die Stimmungen anderer so stark in dir auf, dass du manchmal nicht mehr weißt, wo die Grenze zwischen dir und deinem Gegenüber liegt? Leidest du unter Reizüberflutung und dem ständigen Gefühl nicht „normal” und belastbar zu sein? Melde dich gerne, wenn du denkst, dass du hochsensibel bist und Lust hast, dich mit Gleichaltrigen zwischen 25 und 35 Jahren darüber auszutauschen. Wir wollen über Erfahrungen im Alltag sprechen und uns gegenseitig unterstützen, unsere Stärken zu entdecken.

Kontakt: Selbsthilfe-Telefon 39 57 67.

Selbsthilfegruppe „Gadoliniumvergiftung nach MRT-Kontrastmittelgabe“

Wurde auch dir bei einer MRT-Untersuchung (Magnetresonanztomographie) Kontrastmittel verabreicht und nun plagen dich verschiedene Symptome wie Muskelprobleme, brennende, juckende Haut, Knochen- und Gelenkschmerzen, Sehstörungen und/oder andere? Du möchtest dich genauer darüber informieren, warum das Kontrastmittel eben NICHT nach 24 Stunden wieder vollständig aus dem Körper ausgeschieden ist und deine Symptome NICHT psychosomatisch sind?

Wir wollen uns 1x monatlich in Hamburg-Hauptbahnhof-Nähe treffen, starten jedoch coronabedingt mit einer Videokonferenz.
Kontakt: Selbsthilfe-Telefon 39 57 67.

 

POD-Selbsthilfegruppe Hamburg-Altona (Postoperatives Delir)

Orientierungslosigkeit, Verwirrung, Erschöpfung oder auch Hyperaktivität nach einem operativen Eingriff?
Betroffene wissen häufig nicht, wie und wo sie solche Symptome einordnen sollen.
Diese Symptome sind typisch für ein postoperatives Delir (POD), das bei Betroffenen kognitive Veränderungen bewirken kann.

Die POD-Selbsthilfegruppe hat folgende Aufgaben:

  1. Erfahrungsaustausch für Betroffene und Angehörige
  2. Hilfe zur Selbsthilfe für Betroffene und Angehörige
  3. Ein allgemeines POD-Bewusstsein in der Öffentlichkeit fördern.

Kontakt über
Oliver Hein-Behrens
0173 2057442
oliver@hein-behrens.de

 

Selbsthilfegruppe „LesBiQueerEnby und Freunde“ …

… sucht Gleichgesinnte zur sozialen Vernetzung, für Austausch, Spaziergänge, Ausflüge ins Grüne, gegenseitige Besuche, Kultur und Gruppenhalt im Alter von ca. 45 - Anfang 60 in Hamburg.

Treffen sind vorerst ca. alle 14 Tage geplant (nach Möglichkeit nicht in Gruppenräumen)
Willst Du Dich weiterentwickeln? Suchst Du langfristige Gruppenkontakte, auch im Älterwerden?
Egal ob als Single oder in Partnerschaft? Egal in welcher Lebenslage? Und suchst Du weniger Anonymität und Unverbindlichkeit? Bist Du sozial kompetent und aufgeschlossen?

Dann melde dich bitte.

Kontakt: KISS Hamburg, Selbsthilfe-Telefon 39 57 67.

Neugründung einer Selbsthilfegruppe Hochsensibilität für Junge Erwachsene

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken." Novalis
Empathisch, sensibel, dünnhäutig, tiefgründig, reizempfindlich – erkennst du dich darin wieder? Hast du dich schon mal mit Hochsensibiliät beschäftigt und gedacht : Oh wow, das bin ICH? Klingen Begegnungen mit anderen, Input und Reize jeglicher Art sehr lange in dir nach - so lange, dass du dich darin verlierst? Saugst du die Stimmungen anderer so stark in dir auf, dass du am Ende gar nicht mehr weißt, wo die Grenze zwischen dir und deinem Gegenüber liegt? Leidest du unter chronischer Reizüberflutung und dem ständigen Gefühl nicht ”normal” und belastbar zu sein? Wo ist dein Platz in einer lauten und oberflächlichen Welt? Was ist es, was dich so ”anders” macht?

Melde dich gerne, wenn du denkst, dass du hochsensibel bist und Lust hast dich mit Gleichaltrigen zwischen 25 und 35 Jahren darüber auszutauschen. Wir wollen über Erfahrungen im Alltag sprechen, uns gegenseitig unterstützen, unsere Stärken entdecken und uns Mut machen, diese als Gabe anstatt als Schwäche zu verstehen.

Kontakt: KISS Hamburg Selbsthilfetelefon, 040 / 39 57 67

Betroffenengruppe eines Berufskrankheitenverfahrens – in Gründung

Befinden Sie sich auch in einem Berufskrankheitenverfahren mit einer Berufsgenossenschaft? Oder stehen Sie vor der Entscheidung ein solches Verfahren um die Anerkennung einer Berufskrankheit anzustreben? Ein berufsgenossenschaftliches Verfahren kann sehr belastend und langwierig sein. Der Austausch mit anderen Betroffenen und das gegenseitige Mutmachen in dieser schwierigen Situation kann eine große Hilfe sein. Wir beabsichtigen, uns im Bezirk Altona zu treffen, und freuen uns über Betroffene, die sich aktiv an der Gruppe beteiligen möchten.

Kontakt: KISS Hamburg, Selbsthilfe-Telefon 39 57 67.

Gesprächsgruppe: Alter, Rente, Selbstwert

Gerade ging es noch darum, den beruflichen Ansprüchen gerecht zu werden. Und plötzlich ist das alles weg – auch wenn es wirklich für niemanden überraschend kam. Das Einkommen hat sich halbiert, Wissen und Erfahrung sind nicht mehr gefragt, viele soziale Kontakte sind weggefallen. Man hat Zeit, und das ist die schöne Seite dabei. Zeit für all die Dinge, die man gern tut. Aber viele Fragen tun sich auf, und manche nagen am Selbstwertgefühl. Wer und was bin ich jetzt? Wie gehe ich mit dem tatsächlichen, vor allem aber mit dem gefühlten Verlust um? Und warum sollte das überhaupt ein Verlust sein? Ist die Bestätigung von außen eine so lebenswichtige Grundlage? Gesellschaftliche und individuelle Normen und Werte werden zu einem dichten Netz, das belastend sein kann.
In Gesprächen unter Älteren geht es oft um Erfahrungsaustausch und Tipps, und auch in dieser Gruppe geht es sicher darum. Doch sollten die persönlichen, unterschiedlichen Lebensumfelder und konstruktive Selbstreflexion im Mittelpunkt stehen.

  • Bereitschaft zu offenem Gespräch und zur Selbstreflexion
  • Vorhandene Potenziale wahrnehmen und stärken
  • Neues lernen
  • Sich unterstützen bei Selbstzweifeln

Kontakt: KISS Hamburg, Selbsthilfe-Telefon 39 57 67.

Selbsthilfegruppe Reizdarm

Bist auch Du ein Bauchmensch?
Moin und herzlich willkommen zu der Hamburger Selbsthilfegruppe „Reizdarmsyndrom“!
Wir wollen uns gemeinsam einen persönlichen Wohlfühlort schaffen, in dessen Runde wir ganz offen über unseren Alltag, unsere Schwierigkeiten & Herausforderungen aber auch unsere Erfolgserlebnisse mit dem Reizdarm schnacken können! Wenn Dich als Frau zwischen 20 und 35 Jahren regelmäßig Themen wie Ernährung, Stress und damit verbunden wiederkehrende Bauchschmerzen, ein Blähbauch, Winde, Durchfall oder Verstopfung beschäftigen, dann fühle Dich herzlich eingeladen, um gemeinsam hierüber zu sprechen und gegebenenfalls neue Lösungsansätze zu finden!
Viele Menschen sind betroffen, jedoch nur wenige thematisieren es – das wollen wir ändern!

Kontakt: Selbsthilfe-Telefon: 040-395767

Wir beraten Sie gerne!

Selbsthilfe-Telefon: 040 / 39 57 67

Montag - Dienstag von 10 bis 16 Uhr

Mittwoch - Donnerstag von 12 bis 18 Uhr

 

Aktuell geöffnet

Pandemiebedingt findet bis auf Weiteres in unseren Kontaktstellen keine persönliche Beratung statt. Telefonisch stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Bitte nutzen Sie das Selbsthilfe-Telefon.