Infos über Selbsthilfegruppen in Hamburg

Hier finden Sie alles Wissenswertes über die mehr als 1.000 Hamburger Selbsthilfegruppen. Was ist eine Selbsthilfegruppe? Wie finde ich eine passende Gruppe für mich? Wer berät mich dabei?

Was ist eine Selbsthilfegruppe?

Eine Selbsthilfegruppe ist eine informelle oder vereinsrechtlich organisierte Gruppe. Es gibt allgemeine Gesprächsgruppen, Gruppen zum Erfahrungsaustausch, für gemeinsame Aktivitäten und zur Freizeitgestaltung. Sie beziehen sich immer auf ein bestimmtes soziales oder gesundheitliches Thema oder eine Erkrankung.

Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe kann eine große Hilfe sein. Offene Gespräche mit Menschen in einer ähnlichen Situation entlasten und zeigen neue Wege auf. Das gemeinsame Erfahrungswissen hilft, z.B. Behandlungsangebote gezielter und kritischer zu nutzen. Selbsthilfegruppen fördern soziale Kontakte, geben Orientierung, neuen Halt und sie stärken das Selbstbewusstsein.

Selbsthilfegruppen sind kein Behandlungsersatz. Sie können eine sinnvolle Ergänzung zu ärztlicher oder therapeutischer Behandlung sein. Für Menschen in akuten Notsituationen ist die Teilnahme als einzige Hilfe nicht geeignet.

Im Folgenden stellen wir die wesentliche Merkmale von Selbsthilfegruppen vor.

Die Teilnehmenden treffen sich als Expert*innen in eigener Sache. Sie sind selbst betroffen von einem Problem oder einer Krankheit. Es gibt auch Selbsthilfegruppen für Angehörige von Menschen, die ein bestimmtes Thema oder eine Krankheit betrifft. Diese teilen ähnliche Erfahrungen im Alltag, z.B. als Partner*innen von Suchterkrankten.

In einer Selbsthilfegruppe treffen sich also nur Menschen, die in einer ähnlichen Situation  sind oder es waren. Die verschiedenen Erfahrungen und Umgangsweisen der Menschen sind  eine Quelle von Wissen und manchmal auch Inspiration für das eigene Verhalten.

Jetzt Gruppen suchen!

Finden Sie hier passende Selbsthilfe-Gruppen oder -Organisationen

Wie können wir Ihnen helfen?

Wir beraten Sie gerne!

Sie suchen eine Selbsthilfegruppe zu einem bestimmten Thema? Sie sind unsicher, ob die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe für Sie das Richtige ist? Sie fragen sich, was es für Sie konkret bedeutet, zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen? All diese Fragen beantworten wir Ihnen gerne bei einem persönlichen Gespräch in einer unserer Kontaktstellen oder am Telefon.
Wir beraten alle Menschen, die eine Selbsthilfegruppe suchen oder noch  nicht genau wissen, ob eine Selbsthilfegruppe das Richtige für sie ist. In der Beratung sprechen Sie mit einer Selbsthilfeberaterin  über Ihre Erkrankung, Ihr Problem oder Ihr Thema, und gemeinsam finden Sie heraus, ob eine Selbsthilfegruppe für Sie das Richtige ist.
Wir haben einen Überblick über die weit mehr als 1000 Selbsthilfegruppen in Hamburg und können Ihnen die Kontaktdaten für passende Gruppen geben. Wir vermitteln Sie bei Bedarf aber auch an Beratungsstellen und andere Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens. Selbstverständlich können Sie sich in der Beratung auch über unsere anderen Angebote für Menschen in der Selbsthilfe informieren. Unsere Beratung ist immer vertraulich und kann auch anonym stattfinden.

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr telefonisch unter 040 / 39 57 67 oder zu den jeweiligen Sprechzeiten in unserern vier Kontaktstellen.

Gruppengründung

Sie finden keine passende Selbsthilfegruppe und wollen selbst eine ins Leben rufen? Wir unterstützen Sie bei der Gründung einer neuen Gruppe und klären mit Ihnen u.a.:

  • Was bedeutet es für Interessierte, eine Selbsthilfegruppe zu gründen?
  • Welche Ziele und Erwartungen haben Sie rund um die Selbsthilfegruppengründung?
  • Welche Möglichkeiten und Grenzen der Selbsthilfe gibt es?
  • Welche organisatorischen und praktischen Fragen zur Gruppengründung müssen noch geklärt werden (z.B. Raumsuche, Bekanntmachung der Selbsthilfegruppe und Mitgliedergewinnung, finanzielle Fördermöglichkeiten)?

Gerne unterstützen wir Sie bei der Öffentlichkeitsarbeit für die neue Gruppe und moderieren die ersten Treffen, um der Grupp einen guten Start zu ermöglichen.
Bitte sprechen Sie uns an. Wir vereinbaren einen individuellen Beratungstermin mit Ihnen.

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr telefonisch unter 040 / 39 57 67 oder zu den jeweiligen Sprechzeiten in unserern vier Kontaktstellen.

Selbsthilfe in Filmen

Weitere Filme in unserem YouTube-Kanal

Auf unserem YouTube-Kanal finden Sie u.a. Interviews mit Betroffenen aus vielen verschiedenen Selbsthilfegruppen. Diese Videos sind auch für hörgeschädigte und sehbehinderte Besucher vorbereitet.

zum KISS YouTube-Kanal

Selbsthilfegruppen für verschiedene Lebenslagen

Weitere interessante Selbsthilfeseiten

Bundesweit  wird ein besonderer Fokus auf die Junge Selbsthilfe gerichtet. Ziel ist es den Generationswechsel zu begleiten und gesundheitliche Selbsthilfe für Junge Erwachsene zu öffnen. Mit der Bezeichnung „Junge Selbsthilfe“ umschreibt die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) alle Selbsthilfeaktiven im Alter zwischen 18 und 35 Jahren.

In Hamburg treffen sich rund 25 Junge Selbsthilfegruppen zu Themen wie psychische Erkrankung, Sucht, Behinderung, Sexualität, chronische Erkrankungen, Rheuma, Parkinson und Krebs. Eine Besonderheit gegenüber altersübergreifenden Gruppen ist, dass hier neben der Erkrankung eine herausfordernde Lebensphase zu bewältigen ist. Es geht um Ausbildung, Lösung von der Herkunftsfamilie, Familiengründung, Berufseinstieg, Umzug in eine neue Stadt und viele weitere Themen des jungen Erwachsenenalters. Der Austausch unter Gleichaltrigen ist ein besonderer Gewinn in der Bewältigung chronischer Erkrankungen.

Der Austausch mit ebenfalls Betroffenen und / oder Angehörigen über medizinische und therapeutische Inhalte stärkt, gibt Halt und informiert. Der persönliche Umgang mit der Erkrankung steht im Mittelpunkt. Auch Aktivitäten, die die Gesundheit und Lebensqualität fördern, sind Bestandteil der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe. Gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen gibt es z.B. zu körperlichen Erkrankungen wie Schlaganfällen und deren Folgen, Diabetes oder Parkinson, sowie zu psychischen Erkrankungen und Sucht.

Psychosoziale Selbsthilfegruppen teilen jeweils ein gemeinsames Thema, welches das menschliche Miteinander betrifft. Dies können z.B. Themen wie Mobbing, Trennung, Einsamkeit oder Erwerbslosigkeit sein. Teil der Psychosozialen Selbsthilfe sind Gesprächskreise, Initiativen oder Freizeitgruppen. In den Gruppen spielt immer auch der gesundheitliche Aspekt bei der Bewältigung der Lebenssituation eine wichtige Rolle. In den Gruppen werden neue Kontakte geknüpft, Erfahrungswissen weitergegeben und Solidarität erlebt.

Wir beraten Sie gerne!

KISS Hamburg Selbsthilfe-Telefon:

Montag - Donnerstag von 10 bis 18 Uhr: 040 / 39 57 67

Aktuell geöffnet

Persönliche Beratung in den regionalen Kontaktstellen sind zurzeit nur nach voheriger Terminvereinbarung möglich.
Die jeweiligen Kontaktstellen finden Sie hier.