Neues auf der Website der Angstselbsthilfe

Die Deutsche Angstselbsthilfe stellt regelmäßig interessante Inhalte auf ihre Website. Aktuell sind es zwei neue Inhalte, die es sich lohnt, anzusehen: Zum ersten eine Karte, in der Gruppen im deutschsprachigen Raum sich selbst eintragen können. Diese weicht deutlich von der auf der Website verzeichneten Gruppenstruktur in Deutschland ab. Grund dafür ist das Selbsteintrage-System, das natürlich dazu führt, dass gerade kleinere Gruppen, die in ihrer eigenen Stadt gut vernetzt sind, sich nicht unbedingt die zusätzliche Arbeit machen, auch auf weiteren Plattformen Informationen einzugeben.

Der zweite neue Inhalt ist die Auswertung einer Umfrage der Deutschen Rentenversicherung zum Thema Ängste. Die Zusammenfassung unter der Überschrift „Die Ängste der Deutschen unter der Lupe“ ist lesenswert und bringt vor dem Hintergrund des Erhebungszeitraums 2020 Interessantes zu Tage. Es dürfte nicht überraschen sein, dass in den „jüngeren“ Altersgruppen die Angst vor einer Corona-Infizierung größer ausfiel als die Angst vor einer schweren Erkrankung (und umgekehrt). Gleichzeitig stand Corona nur an 17. Stelle des Rankings der Ängste der Deutschen im Jahr 2020. Politische und wirtschaftliche Themen nehmen dagegen die vorderen Plätze ein und insgesamt sank das gemessene Niveau der Ängste 2020 ab. Die Zusammenfassung der Deutschen Angstselbsthilfe findet sich hier.

Wer die Originalstudie der Deutschen Rentenversicherung und das umfangreiche Material dazu lesen möchte, findet dies auf deren Website: https://www.ruv.de/presse/aengste-der-deutschen

Wir beraten Sie gerne!

Selbsthilfe-Telefon:

Montag - Donnerstag von 10 bis 18 Uhr: 040 / 39 57 67

Aktuell geöffnet

Voraussichtlich bis 15. März findet in unseren Kontaktstellen keine persönliche Beratung statt. Bitte wenden Sie sich über das Selbsthilfe-Telefon an uns.