Kampagne für einen bewussten Umgang mit Medikamenten

Die Kampagne MIT-DENKEN war eine Gemeinschaftsaktion der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz in Kooperation mit der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V., der Ärztekammer Hamburg, der Apothekerkammer Hamburg, verschiedenen Trägern von Suchthilfeeinrichtungen, der Sucht-Selbsthilfe, KISS Hamburg und vielen weiteren beteiligten Akteuren von Hamburger Gesundheitsinstitutionen.

Ziel von MIT-DENKEN war die Sensibilisierung für einen bewussteren Umgang mit Medikamenten. Missbrauch und Abhängigkeit von Medikamenten sind immer noch Tabuthemen über die nur wenig gesprochen wird, obwohl Medikamentenabhängigkeit sehr facettenreich ist und Menschen beider Geschlechter, aller Altersstufen und sozialer Schichten betrifft.

Die Kampagne wurde 2014 eingestellt doch finden sich weiterhin die Informationen zum Thema Medikamentengebrauch/-missbrauch im Internet unter www.mitdenken-hamburg.de

KISS Hamburg unterstützt die Gründung einer Selbsthilfegruppe zum Thema Medikamentenabhängigkeit.

Kontakt

KISS Hamburg
Selbsthilfe-Telefon 040 / 39 57 67
(Mo - Do 10.00 Uhr - 18.00 Uhr)

Öffnungszeiten der Kontaktstellen

Zurzeit sind folgende Kontaktstellen telefonisch und persönlich zu erreichen:

Kontaktstelle Harburg

 040/300 873 22

14.00 - 18.00 Uhr
Neue Straße 27, 21073 Hamburg

 

 

Kontaktstelle Mitte

040/537 978 979



14.00 - 18.00 Uhr

Kreuzweg 7, 20099 Hamburg

Selbsthilfegruppen finden