KISS Hamburg geht neue Wege

Spätestens mit der Einführung des Smartphones hat das Internet Einzug in unser tägliches Leben gehalten. Gesundheitsbezogene Informationen finden schneller, direkter und vielfach ohne persönlichen Kontakt den Weg zu Betroffenen und Angehörigen. Digitale Kommunikation hat häufig eine deutlich größere Reichweite als herkömmliche Selbsthilfeangebote. Zudem nutzen immer mehr Menschen verschiedene gesundheitliche und gesundheitsfördernde Angebote per App, jetzt sogar auf Rezept.

Das zukunftsweisende Projekt „Neue Wege in der Selbsthilfe“ greift aktuelle Herausforderungen der Selbsthilfe  auf, mit dem Ziel, neue Onlineangebote für die Selbsthilfeunterstützung in Hamburg zu entwickeln. Die erste Projektphase hat zudem gezeigt, dass digitale Kommunikations- und Austauschformen nötig sind, um vor allem nachfolgende Generationen zu erreichen.

Mit einer App geht KISS Hamburg jetzt neue Wege. Zum Auftakt der zweiten Projektphase erwarten Sie die Highlights der KISS Hamburg Selbsthilfe-App, spannende Einblicke in App-Projekte aus Selbsthilfe und Gesundheitsforschung sowie fachliche Impulse und Diskussionen rund um das Thema Gesundheits-Apps.

Programm

Begrüßung

Dr. Pedram Emami, Ärztekammer Hamburg
Gabriele Schippers, AOK Rheinland/Hamburg
Anke Heß, KISS Hamburg

Highlights der KISS Hamburg Selbsthilfe-App

Stefan Stadler, vmapit GmbH
Claudia Schröder, KISS Hamburg

Nutzen und Risiken von Gesundheits-Apps

Anja Burmann, Fraunhofer ISST

App-Projekte aus der Selbsthilfe

Annika Koch, Alzheimer Gesellschaft
André Owczarek und Arnfred Stoppok, Diabetikerbund

Talkrunde: Gesundheits-Apps – Hokuspokus oder wertvolle Ergänzung?

Anja Burmann (Fraunhofer ISST), Dmitrij Chotin (Junge Selbsthilfe)
Stefan Stadler (vmapit GmbH), Arnfred Stoppok (Diabetikerbund)
Moderation: Anke Heß und Claudia Schröder

Zusammenfassung und Ausblick

Anke Heß und Claudia Schröder, KISS Hamburg

 

Anmeldung: unter selbsthilfeprojekt@remove-this.paritaet-hamburg.de oder 040 / 537 978 977.
Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Datum:     Dienstag, 18. Februar 2020
Uhrzeit:    17.00 - 20.00 Uhr
Ort:           Hamburger Sportbund e.V., Schäferkampsallee 1, 20357 Hamburg

Der Veranstaltungsort ist barrierearm. Bitte informieren Sie uns bis zum 6.1.2020, falls Gebärden- und Schriftdolmetscher*innen gewünscht werden.

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Von Montag bis Donnerstag (jeweils 10 bis 18 Uhr) erreichen Sie uns unter

040 / 39 57 67