Trotz Darmkrebs gut leben! Onlineveranstaltung für Betroffene, Angehörige und Interessierte

Termin:03.02.2022
Uhrzeit:16:00 bis 18:00 Uhr
Ort:

Digital als Video-Meeting

Darmkrebs gehört zu den drei häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen und Männern in Deutschland. Im Israelitischen Krankenhaus arbeiten international anerkannte Spezialisten für onkologische Magen-Darm-Erkrankungen. Die Klinik ist in Hamburg und darüber hinaus bekannt für eine hochqualitative und interdisziplinäre Versorgung von Menschen jeder Konfession und Nationalität.

Anlässlich des Weltkrebstages (04.02.) möchten wir Ihnen gemeinsam mit dem Israelitischen Krankenhaus Hamburg Informationen rund um die Behandlung der Erkrankung vermitteln, über die Möglichkeiten der Selbsthilfe aufklären und die Selbsthilfeaktivitäten der Deutschen ILCO e.V. vorstellen. Sie haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen und in einen Austausch miteinander zu kommen. Wenn gewünscht, helfen wir Ihnen nach der Veranstaltung dabei, weiterhin regelmäßig miteinander im Kontakt zu bleiben. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Begrüßungswort:
Ulrich Rosien, Leitender Arzt Medizinische Klinik/ Leiter Viszeralonkologisches Zentrum (Gastroenterologie), Israelitisches Krankenhaus Hamburg

Referent*innen:
Sandra Wiedau, Oberärztin Chirurgische Klinik, Israelitisches Krankenhaus Hamburg
Korinna Fritz, Oberärztin Medizinische Klinik, Israelitisches Krankenhaus Hamburg
Arno Bräun, stellvertretender Landesvorsitzender der Deutschen ILCO e.V. LV HH/SH
Petra Diekneite, KISS Hamburg

Anmeldung:      
Bitte melden Sie sich per E-Mail bei Frau Fenna Weller über folgende E-Mail-Adresse an: f.weller@ik-h.de

Die Einwahldaten für die Online-Veranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung.

 

Wir beraten Sie gerne!

Selbsthilfe-Telefon: 040 / 39 57 67

Montag -  Donnerstag von 11 bis 17 Uhr (am Donnerstag, 20.1., wegen einer internen Fortbildung erst ab 13 Uhr)

 

Aktuell geöffnet

Persönliche Termine, auch außerhalb der Sprechzeiten, bieten wir Ihnen nach vorheriger Vereinbarung und unter Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) an.