Selbsthilfegruppenförderung

In Hamburg werden Selbsthilfegruppen seit mehr als 20 Jahren aus öffentlichen Mitteln gefördert. Zur Verteilung der Fördermittel wurde 1987 der Hamburger Selbsthilfegruppen-Topf geschaffen. Seit 1994 beteiligen sich auch die gesetzlichen Krankenkassen am Hamburger Selbsthilfegruppen-Topf.
Seit 2008 gehört die Förderung von Selbsthilfegruppen zu den Pflichtaufgaben der gesetzlichen Krankenkassen. Seit 2013 beteiligen sich auch die gesetzlichen und privaten Pflegekassen an der Förderung von Selbsthilfegruppen im Pflegebereich.

KISS Hamburg verwaltet den Selbsthilfegruppen-Topf. Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet ein Vergabeausschuss, der paritätisch aus Vertreterinnen und Vertretern des öffentlichen Lebens (benannt von den in der Hamburgischen Bürgerschaft vertretenen Fraktionen) und gewählten Vertreterinnen und Vertretern der Selbsthilfe sowie den Krankenkassenvertreterinnen und -vertretern zusammengesetzt ist. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KISS Hamburg und der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz nehmen beratend an den Sitzungen des Vergabeausschusses teil.

Alle Hamburger Selbsthilfegruppen können einen Antrag auf Pauschalförderung beim Selbsthilfegruppen-Topf-Büro stellen. Für Antragsstellung und Vergabe von Mitteln aus dem Selbsthilfegruppen-Topf gelten verbindliche Regelungen, die Sie unserem Merkblatt entnehmen können.
Der Vergabeausschuss tagt zweimal jährlich (immer etwa März und September). Ihre Anträge (zur finanziellen Förderung für das Folgejahr) müssen bis 15. Januar des Förderjahres bei uns eingegangen sein.

Das aktuelle Antragsformular und das Merkblatt zur Pauschalförderung für Selbsthilfegruppen (auch in leichter Sprache!) werden zeitnah unter dem Menüpunkt "Formulare" zur Verfügung gestellt.

Projektförderung von gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen kann direkt bei den einzelnen Krankenkassen beantragt werden.
(Ansprechpartner siehe: Projektförderung Selbsthilfeorganisationen)

Projekte von Selbsthilfegruppen aus dem Bereich Lebensprobleme können aus dem Selbsthilfegruppen-Topf gefördert werden.


Zu allen Fragen der finanziellen Förderung für Selbsthilfegruppen in Hamburg beraten wir persönlich und telefonisch (urlaubsbedingt jedoch nicht zwischen 1. und 9. Oktober 2018):

Hamburger Selbsthilfegruppen-Topf
Kreuzweg 7
20099 Hamburg
Tel. 040/537 97 89-72
Sprechzeiten: Montag 10 - 13 Uhr, Mittwoch 14 - 17 Uhr
E-Mail: selbsthilfefoerderung@remove-this.paritaet-hamburg.de

Öffnungszeiten der Kontaktstellen

Zurzeit ist folgende Kontaktstelle telefonisch und persönlich zu erreichen:

Kontaktstelle Wandsbek

 

040/399 263 50

10.00 - 14.00 Uhr
Schloßstraße 12, 22041 Hamburg

Selbsthilfegruppen-Topf-Büro

Kreuzweg 7 20099 Hamburg
ab Juni:
Kontaktstelle Wandsbek, Schoßstraße 12 (Eingang Claudiusstraße) 22041 Hamburg
E-Mail: selbsthilfefoerderung@remove-this.paritaet-hamburg.de

040/537 978 972

Beraterin:  Claudia Szottka
Sprechzeiten:  Mo 10-13 Uhr, Mi 14-17 Uhr

Selbsthilfegruppen finden