12.02.2020

Webzeugkoffer, Urheberrecht, DSGVO und anderes

Neue Handreichung Urheberrecht

Der PARIT'ÄTISCHE Gesamtverband hat im Rahmen des Projekts „gleich im netz“, das die Unterstützung von kleineren Vereinen und deren Internetpräsens zum Ziel hat, eine Broschüre mit dem Titel „Urheberrecht und Persönlichkeitsrechte in der Paritätischen Arbeit“ verfasst. Sei es die Frage nach Möglichkeiten und Grenzen des Abdrucks von Fotos, den Fragen nach Verstößen gegen das Urheberrecht oder auch dem Leistungsschutzrecht. Die 24 Seiten enden mit einem FAQ, d.h. den Antworten auf 18 häufige Fragen, und können deshalb sehr hilfreich für die eigene Vereinsarbeit sein.

Webzeugkoffer

Ähnliches ist über den so genannten Webzeugkoffer zu sagen, eine Internetseite vom PARITÄTISCHEN Gesamtverband, die sich mit den vielen möglichen Fragen zur immer unübersichtlich werdenden Welt der Sozialen Medien befasst. Hier finden sich zahlreiche Handreichungen zum Download, etwa eine Einführung zu Twitter bzw. Instagram oder Handreichungen, die die Funktionen von YouTube erklären. Für die heutige Jugend und jungen Erwachsenen-Generation kalter Kaffee, doch für die eher älteren Generationen in dem einen oder anderen Verein als Einstiegshilfe von Belang. Zudem gibt es viele Beiträge, die sich mit weiteren Fragen befassen: etwa zu den unterschiedlichen Angeboten von Terminfindern a la Doodle, zu Whatsapp, Datenschutz uvm. An nicht wenigen Stellen wird auch auf die alternativen Tools / Werkzeuge des Vereins Digitalcourage verwiesen, die sich dem datenschutzkonformen Umgang im Netz verschrieben haben. Auch hier lohnt sich immer ein Blick auf deren aktuelle Neuerungen.

Datenschutz – neue Veröffentlichung der NAKOS

Die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) hat eine „Umsetzungshilfe für Selbsthilfegruppen“ erstellt, die sich mit Fragen der Datenschutzgrundverordnung und deren Auswirkungen auf Gruppen und Selbsthilfekontaktstellen befasst. Neben der obligatorischen rechtlichen Einordnung werden detailliert konkrete Fragen zur Praxis beantwortet, sei es zur Umsetzung in den Selbsthilfekontaktstellen (faktisch damit auch in Vereinen mit ähnlicher Infrastruktur, sprich einer Geschäftsstelle) oder der Frage der Nutzung von digitalen Anwendungen (u.a. Facebook, WhatsApp). Abschließend werden Mustervorlagen präsentiert, die für die Anwendung in den Gruppen bzw. den Selbsthilfekontaktstellen genutzt werden können.
Einerseits ist diese Publikation auf jeden Fall hilfreich, andererseits zeigen gerade die Mustervorlagen – ähnlich wie bei der Frage zum Thema „Recht für Selbsthilfegruppen“ auf, dass damit ein Stück Gelassenheit in der konkreten Zusammenarbeit verloren gehen kann. Die Frage ist, welche Auswirkungen die Anwendung solcher Vorlagen für das Vertrauen in der Gruppe haben können und ob die Gefahr droht, dass der bewertungsfreie Austausch in der Gruppe als zentrales Moment in den Hintergrund gedrängt wird.

Vereins-Infos in leichter Sprache

Die Website Raketen-Wissenschaft erstellt ein Online-Wörterbuch, das sich derzeit hauptsächlich mit Themen von Verein und Ehrenamt beschäftigt. Dort finden sich in einfacher Sprache Formulierungen zu einer Vielzahl von Begriffen. Wer also für den eigenen Verein nach Textbausteinen sucht und dabei immer auch die ursprünglichen Autorinnen und Autoren benennt, kann hier fündig werden.

Dem Hass im Netz begegnen

Der so genannte Hassmelder ist eine Meldeplattform im Internet, auf der Hasskommentare, rassistische Übergriffe, Beleidigungen oder Drohungen gemeldet werden können, die möglicherweise strafrechtlich relevant sind – unabhängig von den Plattformen, auf denen diese vorgekommen sind. Die Redaktion leitet die Meldungen an die „Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main“ weiter, damit diese ggfls. aktiv wird. Gemessen am Aufkommen von Postings und Beiträgen im Internet ist die Meldefrequenz, die die Seite angibt, noch gering. Es bleibt abzuwarten, ob sich dies im Laufe der Zeit ändern wird.

Materialien von KISS Hamburg

KISS Hamburg hat sowohl ein Dokument erstellt, das alle von uns bisher gesammelten hilfreichen Publikationen zum Thema Recht für Selbsthilfegruppen und Vereine zusammenfasst, als auch ein Dokument, das die Materialien zum Thema Datenschutz zusammenträgt. Bei Interesse senden wir diese gerne per Mail an die Hamburger Gruppen zu. Kontakt: kiss@remove-this.paritaet-hamburg.de

Frank Omland
Öffentlichkeitsarbeit

Momentan findet keine Beratung in den Kontaktstellen oder am Selbsthilfetelefon statt.

Die Öffnungszeiten der Kontaktstellen finden Sie hier.

Außerhalb dieser Zeiten verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Selbsthilfegruppen finden