09.08.2018

Face-to-Face statt Facebook - Entwicklung der jungen Selbsthilfe in Hamburg

Junge Selbsthilfe im Fokus

Nach der Definition der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) werden Interessierte und Selbsthilfeaktive im Alter zwischen 18 und 35 Jahren zur Zielgruppe der jungen Selbsthilfe gezählt. In Hamburg, wie in vielen anderen Bundesländern, wird ein besonderes Augenmerkt auf diese Zielgruppe gelegt. Dies hängt nicht nur mit der Notwendigkeit einer anderen Ansprache und digitalen Zugangswegen zusammen, sondern auch mit dem Generationswechsel in der Selbsthilfe. Viele Selbsthilfegruppen und Organisationen wünschen sich jungen Nachwuchs, der sich aktiv in der Selbsthilfe beteiligt und engagiert. Der Austausch über gesundheitliche Belange und Lebensthemen findet heute im Internet eine große Plattform, und es gibt eine Vielzahl an Informationsmöglichkeiten. Doch der Wunsch nach dem direkten Austauschen in einer geschützten Gruppe, die sich von Angesicht zu Angesicht in regelmäßigen Abständen trifft, scheint dadurch nicht verloren gegangen zu sein. Viele junge Leute nutzen auch in der heutigen Zeit die Selbsthilfe, um in einer Gruppe Halt und Unterstützung zu finden.

KISS Hamburg aktiv für die Junge Selbsthilfe

In den letzten Jahren verzeichnet KISS Hamburg ein gesteigertes Interesse von Seiten der jungen Generation an der Selbsthilfe. Dieses ist sowohl in der Beratung am Selbsthilfe-Telefon als auch bei Gruppengründungen sichtbar. In den letzten zwei Jahren sind rund zehn Selbsthilfegruppen von jungen Menschen initiiert worden.

KISS Hamburg möchte aktiv mehr junge Menschen für die Selbsthilfe gewinnen und ihnen die Chancen und Möglichkeiten näher bringen. Im Jahr 2017 wurde ein Raum für die Junge Selbsthilfe in der Kontaktstelle Wandsbek eingerichtet, der ein ansprechendes  Setting für jüngere Menschen bieten soll. Im Rahmen einer Arbeitsgruppe wird gezielt an der Thematik gearbeitet, die Lebenswelten von jungen Menschen zu erreichen und die Selbsthilfe leichter zugänglich zu machen.  

Zentrale Themen sind die psychosoziale Gesundheit und die Bewältigung von Anforderung in  Ausbildung, Studium und Beruf. Die Themenvielfalt  der  jungen Selbsthilfegruppen umfasst heute bereits die Bereiche Sucht, Depression, Ängste, MS, Behinderung, Lebensthemen und Alltagsbewältigung.

Netzwerk Junge Selbsthilfe

Über das Engagement für die eigene Selbsthilfegruppe hinaus haben auch einige der jungen Menschen Interesse, sich für die Junge Selbsthilfe zu engagieren. Im Frühjahr 2017 entstand das „Netzwerk Junge Selbsthilfe“ aus Selbsthilfeaktiven, interessierten Gästen und Selbsthilfeberaterinnen von KISS Hamburg. Ziel ist es, junge Generationen auf die Chancen und den Nutzen der Selbsthilfe aufmerksam zu machen, den Weg in die Selbsthilfe zu erleichtern, Barrieren und Vorurteile abzubauen, Möglichkeiten für den Austausch zu schaffen und die aktiven Selbsthilfegruppen in ihrer Arbeit und ihren Interessen zu unterstützen.

Im Jahr 2017 lag der Schwerpunkt auf der Öffentlichkeitsarbeit. In den Netzwerktreffen wurde der Flyer Junge Selbsthilfe „Irgendwie anders? Triff andere!“ erarbeitet und an Beratungsstellen und Bildungsstätten verteilt.

Angebote für junge Selbsthilfeaktive

Erfahrungsaustauschtreffen
Seit 2018 wird durch KISS zweimal im Jahr ein Erfahrungsaustauschtreffen für alle jungen Selbsthilfeaktiven angeboten. Hier geht es verstärkt um die  Arbeit in den Gruppen, den Austausch von Methoden sowie um positive und negative Erfahrungen. Das Motto: Von einander lernen!    

Stammtisch
Aus dem ersten Erfahrungsaustauschtreffen für die Junge Selbsthilfe entwickelte sich im Rahmen des Netzwerkes die Initiative, neben den Netzwerktreffen und den von KISS durchgeführten Erfahrungsaustauschtreffen regelmäßig Treffen für den gruppenübergreifenden Austausch durchzuführen.
In der zweiten Jahreshälfte soll der Stammtisch Junge Selbsthilfe in die Startlöcher gehen. Eingeladen sind alle jungen Interessierten und Neugierige, die ihre Erfahrungen und Impulse einbringen möchten oder einfach Fragen zur Selbsthilfegruppenarbeit haben.

Im folgenden Text haben die Initiator/innen ihr Anliegen und ihre Einladung dargestellt:
„Wir sind eine kleine Gruppe von jungen Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren, die sich durch ihr Engagement im „Netzwerk Junge Selbsthilfe“ kennengelernt haben. Wir möchten nicht nur über Wege nachdenken, wie das Interesse von jungen Menschen an der Selbsthilfe gewonnen werden kann, sondern auch einen Austausch über unsere eigene Selbsthilfegruppenarbeit führen. Aus diesem Grund haben wir die Gruppe „Stammtisch Junge Selbsthilfe" gegründet. Während der Treffen einmal im Monat in der Kontaktstelle Wandsbek möchten wir über unsere Erfahrung  sowie unseren Werdegang in der Selbsthilfe sprechen, uns bei Problemen unterstützen und mit angeregten Gesprächen auf neue Ideen bringen. Diese Gespräche möchten wir perspektivisch in einer Lokalität weiterführen. Wenn Du ebenfalls den Wunsch verspürst, Dich über Selbsthilfe mit Menschen in Deinem Alter auszutauschen, würden wir uns freuen, Dich ab Herbst 2018 jeden 2. Donnerstag um 18 Uhr in unserem Kreis willkommen zu heißen.“

Laura Steffen, Selbsthilfeberaterin, Kontaktstelle Wandsbek

Öffnungszeiten der Kontaktstellen

Zurzeit sind folgende Kontaktstellen telefonisch und persönlich zu erreichen:

Kontaktstelle Harburg

 040/300 873 22

14.00 - 18.00 Uhr
Neue Straße 27, 21073 Hamburg

 

 

Kontaktstelle Mitte

040/537 978 979



14.00 - 18.00 Uhr

Kreuzweg 7, 20099 Hamburg

Selbsthilfegruppen finden