03.11.2017

Tipps zu barrierefreien Arztpraxen gesucht!

Waschraum, der nicht barrierefrei ist

Viele Mitglieder in Selbsthilfegruppen müssen aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme häufig zum Arzt. Dabei stoßen sie bei den Praxen oftmals auf Barrieren und Zugangsschwierigkeiten.

Die Patienten-Initiative arbeitet gemeinsam mit KISS seit längerem zum Thema "Barrierefreiheit in der medizinischen Versorgung". Begonnen hat es mit einer Bestandsaufnahme in den Kliniken und setzt sich seit Anfang 2016 mit Förderung der AOK Rheinland/Hamburg in Arztpraxen fort.

Die Bedarfe der Menschen mit Behinderung sind so vielfältig, wie die Menschen selbst. Kaum eine Einrichtung wird allen Kriterien der Barrierefreiheit genügen können. Wichtig für die Patienten ist jedoch zu wissen, welche Praxis wie ausgestattet ist. Dabei geht es um weit mehr, als um das Vorhandensein eines Fahrstuhles. Erfasst werden die tatsächlichen Bedingungen vor Ort von der Anfahrt bis zum Untersuchungsraum. Später sollen diese Daten bei der Arztsuche online zu finden sein, damit Menschen mit Behinderungen die für sie passende Arztpraxis finden können.

Sie können bei diesem ehrgeizigen Projekt helfen, indem Sie Tipps geben, welche Arztpraxis an einem Besuch von sog. Barrierescouts Interesse hätte. Je mehr Arztpraxen teilnehmen, desto besser die Möglichkeit einer freien Arztwahl für Patienten, die vor einem Praxisbesuch wissen müssen, ob sie mit den Gegebenheiten zurechtkommen.

Nehmen Sie gern mit der Patienten-Initiative Kontakt auf und erzählen von Ihren Erfahrungen.
Kontakt: Telefon: 040 - 23 54 64 98 | 0174 89 58 77; info@patienteninitiative.de

Öffnungszeiten der Kontaktstellen

Zurzeit ist folgende Kontaktstelle telefonisch und persönlich zu erreichen:

 

Kontaktstelle Harburg

040/300 873 22

14.00 - 18.00 Uhr
Neue Straße 27, 21073 Hamburg

 

Kontaktstelle Mitte

040/537 978 979

10.00 - 14.00 Uhr
Kreuzweg 7, 20099 Hamburg

Selbsthilfegruppen finden